Skip Navigation

Zement, 21.10.2014, 11:09

thyssenkrupp erhält Folgeauftrag für Zementanlage in Saudi Arabien

Auftragswert von rund 100 Mio € – Inbetriebnahme für 2016 geplant

thyssenkrupp Industrial Solutions, der Anlagenbauer des thyssenkrupp Konzerns, hat von Al Sawfa Cement Company, Saudi Arabien, den Auftrag zum Bau einer kompletten Zementproduktionslinie erhalten. Der Auftragswert beläuft sich auf rund 100 Mio €. Die neue Anlage wird 5.300 Tagestonnen Zementklinker produzieren und in Jabal Farasan, ca. 150 km nordöstlich von Jeddah, parallel zu der bereits bestehenden Linie errichtet. Diese ebenfalls von thyssenkrupp Industrial Solutions gelieferte Zementlinie ging bereits im Jahr 2009 in Betrieb.

Lothar Jungemann, CEO der Operating Unit Cement, Business Resource Technologies von thyssenkrupp Industrial Solutions: „Dieser Folgeauftrag zeigt, dass wir ein verlässlicher Partner für unsere Kunden sind. Mit führenden technologischen Lösungen und einer starken Serviceorientierung unterstützen wir Zementhersteller weltweit beim weiteren Ausbau von Kapazitäten und der Steigerung der Effizienz im Betrieb.“

Für die neue Zementlinie in Jabal Farasan liefert thyssenkrupp Industrial Solutions die komplette Anlage von der Rohmaterialaufbereitung über die Klinkerherstellung bis zur Zementverladung. Die Inbetriebnahme ist für das Jahr 2016 vorgesehen.

Die Hauptkomponenten sind: Eine Brecheranlage (1.700 t/h) sowie ein Lager für Zuschlagstoffe (5 x 8.000 t Lagerkapazität), ein Mischbett sowie eine Rohmaterial-Mahlanlage mit Kugelmühle und POLYSIUS SEPOL Sichter (390 t/h Durchsatz) und zur Rohmehllagerung ein Homogenisiersilo (15.000 t Fassungsvermögen).

Die Polysius Ofenlinie besteht aus einem 5-stufigem Vorwärmer mit PREPOL AS-CC, dem Drehofen POLRO und einem POLYTRACK-Kühler mit Zwischenbrecher. Die Zement-Mahlung erfolgt in zwei Kugelmühlen mit Hochleistungs-Sichtern SEPOL. Ein Zementsilo (6.000 t Kapazität) sowie Zement-Pack- und Verladeanlagen komplettieren die Anlage.

Die ganze Bandbreite des Spezial- und Großanlagenbaus sowie eine zum Teil Jahrhunderte zurückreichende Schiffbautradition sind die Stärken der Business Area Industrial Solutions. Ingenieurkunst steht im Zentrum des unternehmerischen Erfolgs. Globales Projektmanagement, erstklassige Systemintegration, zuverlässiges Einkaufs- und Lieferantenmanagement und ein Angebot an Dienstleistungen, das höchsten Ansprüchen genügt, sind die Basis für nachhaltige Kundenzufriedenheit. Rund 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden an über 70 Standorten ein globales Netzwerk, dessen Technologieportfolio ein Höchstmaß an Produktivität und Wirtschaftlichkeit garantiert.

Nach oben