Skip Navigation

Zement, 04.03.2014, 11:51

Großauftrag zum Bau einer Zementanlage

thyssenkrupp Industrial Solutions errichtet schlüsselfertige Zementanlage in Algerien – Auftragswert im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich

thyssenkrupp Industrial Solutions, der Anlagenbauspezialist des thyssenkrupp Konzerns, hat einen Auftrag für den Bau einer Zementklinkerproduktionslinie in Algerien erhalten. Auftraggeber ist die Société des Ciments de Ain El Kebira (SCAEK), eine Tochtergesellschaft des algerischen Zementherstellers Groupe Industriel des Ciments d’Algérie (GICA). Der Auftragswert liegt im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. Die neue Anlage mit einer Kapazität von 6.000 Tagestonnen Zementklinker wird in Ain El Kebira errichtet, rund 300 Kilometer östlich von Algier in der Nähe der Provinzhauptstadt Setif. Die Inbetriebnahme ist für das Jahr 2016 geplant.

Dr. Hans Christoph Atzpodien, Vorstandsvorsitzender von thyssenkrupp Industrial Solutions: „Der Großauftrag bestätigt unsere Strategie, technologische Kompetenz mit einer starken Präsenz in den Wachstumsregionen zu verbinden. Wir profitieren vom Ausbau der Infrastruktur in den Emerging Markets und tragen mit unserer Ingenieurkunst dazu bei, den weltweit steigenden Bedarf nach Industriegütern, Energie und Rohstoffen ressourcenschonend zu bedienen.“

Der Leistungsumfang des neuen Auftrags reicht von der Lieferung der Hauptkomponenten unter anderem für die Rohmaterialaufbereitung, die Klinkerherstellung und Zementverladung über die Einrichtung eines Laborautomationssystems zur Qualitätssteuerung und -überwachung bis zur schlüsselfertigen Übergabe der Anlage an den Kunden.

Die Hauptkomponenten sind eine Brecheranlage für Kalkstein und Mergel (Durchsatz 2.000 Tonnen pro Stunde), ein Brecher für Zuschlagstoffe (500 Tonnen pro Stunde) sowie ein Rundmischbett für 50.000 Tonnen Lagerkapazität. Für die Rohmaterialzerkleinerung kommen zwei Rollenmühlen POLYSIUS QUADROPOL QMR2 für einen Durchsatz von 350 Tonnen pro Stunde zum Einsatz und zur Rohmehllagerung ein Homogenisiersilo (30.000 Tonnen Fassungsvermögen).

Die Ofenlinie besteht aus fünf-stufigem und zwei-strängigem Vorwärmer mit PREPOL AS, dem Drehofen 5,2 x 78 Meter und einem POLYSIUS POLYTRACK-Kühler mit Zwischenbrecher. Die Zement-Mahlung erfolgt in drei Kugelmühlen mit Hochleistungs-Sichtern SEPOL (5 x 14,5 Meter, 6.000 Kilowatt-Zentralantrieb). Vier Vorratssilos je 20.000 Tonnen Zement, vier Packanlagen sowie sechs automatische und zwei manuelle Verladeanlagen komplettieren die Anlage. Für die Qualitätsüberwachung und -steuerung wird das Laborautomationssystem POLYSIUS POLAB installiert.

Die ganze Bandbreite des Spezial- und Großanlagenbaus sowie eine zum Teil Jahrhunderte zurückreichende Schiffbautradition sind die Stärken der Business Area Industrial Solutions. Ingenieurkunst steht im Zentrum des unternehmerischen Erfolgs. Globales Projektmanagement, erstklassige Systemintegration, zuverlässiges Einkaufs- und Lieferantenmanagement und ein Angebot an Dienstleistungen, das höchsten Ansprüchen genügt, sind die Basis für nachhaltige Kundenzufriedenheit. Rund 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden an über 70 Standorten ein globales Netzwerk, dessen Technologieportfolio ein Höchstmaß an Produktivität und Wirtschaftlichkeit garantiert.

Nach oben