Skip Navigation
Gasification

Gasification

Prozessketten als "end-to-end solution“ für alle Applikationen

Das Herzstück einer jeden vergasungsbasierten Anlage ist der Vergasungsprozess. Jedoch wünschen Kunden und Investoren heutzutage verständlicherweise verstärkt eine größere Einbindung und somit die Übernahme von mehr Verantwortung durch die Technologiegeber, also über die der eigenen Technologie hinaus. Deshalb bietet tkIS ganze Prozessketten als "end-to-end solution“ mit entsprechendem process-wrap an. Also vom Feedstock-Eintrag bis zum Endprodukt.

Gasification overview
Vergasungsinsel

Sie beinhaltet im Wesentlichen die Prozessschritte

- Feedstockaufbereitung inkl. Trocknung und Mahlung

- Vergasung

- CO-Konvertierung

Gas-Treatment-Insel

Sie beinhaltet im Wesentlichen die Prozessschritte

- Beseitigung saurer Gase

- Schwefelrückgewinnung

- CO-Rückgewinnung

- Druckwechsel-Adsorption

Produktinsel

Sie beinhaltet im Wesentlichen die Prozessschritte, die für die Erzeugung des Endproduktes benötigt werden, wie z.B.

- Methanisierung

- Methanol-to-Gasoline

- Fischer-Tropsch-Synthese

- Ammoniak-Synthese

- Urea-Synthese

Wozu Feststoffvergasung?

Vergasungsprozesse bieten sowohl im Upstream- als auch Downstream-Bereich eine Reihe von Vorteilen für Kunden mit Zugang zu festen Einsatzstoffen, vor allem der Kohle, und in Anbetracht schwindender Energiereserven sowie der Notwendigkeit, immer strengere Umweltanforderungen zu erfüllen. Bei entsprechender Vorbereitung kann eine Reihe von kohlenstoffbasierten Materialien problemlos vergast werden, um Synthesegas (Syngas) für die nachfolgende Produktion von Chemikalien, Flüssigbrennstoffen, Strom oder Direktreduktionsgas (DRI) zu gewinnen. Die Vergasung ist besonders sauber und effizient.

Die Vergasung ist auch flexibel in Bezug auf die Feedstock-Qualität und die Verwendung von gemischten Einsatzstoffen. Die Vergasung von geringwertigen Stoffen oder Abfall stellt eine attraktive Option dar. Auch Materialen, die sonst problematisch sind, können zusammen mit dem Haupt-Feedstock vergast werden.

Da Kohle viel reichlicher vorhanden ist als Öl und Gas und die weltweite Verfügbarkeit die Versorgungssicherheit und relative Preisstabilität auf absehbare Zeit sicherstellt, wird Kohle global eine noch größere Rolle in der Energieerzeugung, der chemischen Industrie (z.B. in Indien, China oder Afrika) und bei der Erzeugung von flüssigen Brennstoffen spielen (Benzin, Diesel etc.).

Die Vergasungstechnologie bietet umweltfreundliche, effiziente Lösungen für diese Anwendungen. Z.B. kann die Vergasung bei der Stromerzeugung hohe elektrische Wirkungsgrade erzielen, und sie bildet eine Grundlage für die CO2-Abscheidung und Speicherung (Carbon Capture and Storage - CCS) oder CO2-Abscheidung und Verwendung (Carbon Capture and Utilization - CCU).

Die geschützten Technologien HTW™ und PRENFLO® von thyssenkrupp Industrial Solutions bieten maßgeschneiderte Vergasungslösungen, die für spezifische Anwendungen optimiert sind.

Applikationen

Die Gas Treatment Insel stellt das Bindeglied zwischen Vergasungs- und Produktinsel dar. Somit können die Prozesse der Vergasungs- und der Produktinsel grundsätzlich als entkoppelt betrachtet werden. Daher ist auch verständlich, dass die Vergasungstechnologie hauptsächlich durch den Feedstock bestimmt wird, hingegen die Produktinsel durch die vorgegebene Produktspezifikation

Die Auswahl des Endproduktes wird in der Konzeptphase analysiert und durch diverse Faktoren beeinflusst, wie z.B. einzusetzender Feedstock, angestrebter Absatzmarkt, Owner-Struktur, Finanzierungsmodell, CAPEX- und OPEX-Erwartungen, Verfügbarkeit der erforderlichen Partner, Emissionen und Umweltbedingungen, Möglichkeiten zu CCS/CCU, lokale Incentives, strategische und politische Bedeutung.

Gängige Applikationen sind in der Chemie (coal-to-chemicals) und im Raffinerieumfeld (coal-to-synfuels) zu finden, vereinzelt auch bei der Stromproduktion (power generation) und nun verstärkt beim Thema Waste-to-Energy.

Nachfolgend einige Beispiele, bei denen das ""X"" für diverse Feedstocks bzw. Feedstock-Kombinationen steht. "

X-to-Ammonia/Urea

X-to-Methanol

X-to-DME

X-to-Gasoline

X-to-Diesel (Fischer-Tropsch)

X-to-SNG

X-to-DRI (reduction gas)

X-to-Hydrogen/Power

Waste-to-energy

Technologieprovider und EPC-Kontraktor aus einer Hand

"Die Prozesskette mit ihren einzelnen Technologiegliedern bildet den wesentlichen Grundstein für die weitere Entwicklung einer Anlage und ihrer Wirtschaftlichkeit. Für die erfolgreiche Realisierung ist jedoch die Auswahl eines geeigneten und erfahrenen Anlagenbauers zwingend erforderlich.

tkIS kann als prozessorientierter Anlagenbauer mit über 2.000 gebauten Anlagen beiden Rollen gerecht werden, sowohl der des Technologiegebers und Technologieintegrators als auch der des EPC-Kontraktors. Somit kann die Rolle und die Verantwortung, die tkIS in einem Projekt übernehmen soll, ganz den Bedürfnissen des Kunden angepasst werden. "

Gleiches gilt für den Scope of Work, der von einer Conceptual oder Feasibility Study über ein Lizenz- und Basic Engineering Paket für einzelne Technologien oder Technologieketten bis hin zum Front-end Engineering und EP/EPCM/EPC reichen kann.

Unsere Leistungen

  • Kohletests
  • Konzeptstudien für ganze Anlagen
  • Machbarkeitsstudien für ganze Anlagen
  • Lizenzierung von Vergasungstechnologien und, bei Bedarf, nachgelagerten Technologien einschl. Basis-Engineering-Paket.
  • End-to-end-Prozesslösungen einschließlich integriertem Engineering-Paket und Lizenzierung mit Process Wrap
  • Front-end Engineering Design (FEED)
  • Kostenschätzungen
  • Konstruktion, Beschaffung, Montage (EPC - Engineering, procurement, construction)
  • Inbetriebnahme- und Start-up-Support
  • Schulung des Bedienungspersonals
  • Kundendienstleistungen"

Mehr als 100 realisierte Vergaser

Seit dem frühen zwanzigsten Jahrhundert leistet tkIS einen wesentlichen Beitrag bei der chemischen Umwandlung von kohlenstoffhaltigen festen oder flüssigen Feedstocks in höherwertige synthetische Produkte. Dieses erfolgte sowohl in Kooperation mit Dritttechnologiegebern, wie z.B. Texaco oder auch Shell, als auch losgelöst davon. Im Laufe der Zeit haben wir Erfahrung mit acht diversen Vergasungstechnologien sammeln dürfen, als da wären:

  • Texaco Ölvergasung TGP (heute GE)
  • Texaco Kohlevergasung TCGP (heute GE)
  • Shell Ölvergasung SGP
  • Shell Kohlevergasung SCGP
  • Koppers-Totzek Feststoffvergasung
  • Winkler Feststoffvergasung
  • High-Temperature-Winkler Feststoffvergasung
  • PRENFLO® Feststoffvergasung mit Heat Recovery (PSG) und mit Direct Quench (PDQ)

In Summe können wir so auf mehr als 100 realisierte Anlagen zurückblicken.

Nach oben