Gasification

PRENFLO® und HTWTM

PRENFLO® und HTWTM – zwei Feststoffvergasungsprozesse für alle Einsatzstoffe

Unsere Feststoffvergasungstechnologien basieren alle auf dem Trockeneintrag-Prinzip und können somit alle Arten von Kohle sowie Petrolkoks, Biomasse und Abfälle verwerten. Neben dem Hauptprodukt (Syngas) entstehen bei der Vergasung Nebenprodukte, die von wirtschaftlichem Wert sind, wie z.B. Schlacke, Flugasche und, nach einer nachfolgenden Gasbehandlung, Elementarschwefel oder Schwefelsäure.

Unsere Feststoffvergasungstechnologien eignen sich für eine breite Palette von festen Einsatzstoffen, wie z.B.:

  • Petrolkoks
  • Anthrazitkohle
  • Hartkohlen (mit niedrigem und hohem Aschegehalt oder hohem Ascheschmelzpunkt)
  • Braunkohle
  • Biomasse (Holz, Forstabfälle, Hühnerdünger, Klärschlamm, landwirtschaftliche Abfälle etc.)
  • Abfälle (Industrie- und kommunaler Müll)

Unterschiedliche Einsatzstoffe erfordern unterschiedliche Vergasungstechnologien

Die Charakteristiken des Einsatzstoffes bestimmen den am besten geeigneten Vergasungsprozess.

Technologieauswahl

Technologie-Auswahlbaum

Die letztendliche Auswahl wird anhand von Kohletests sowie technischen und wirtschaftlichen Analysen getroffen, manchmal sogar auf Basis reeller Vergasungstests.

Technologie-Auswahlbaum

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Technologie durch den Einsatzstoff bestimmt wird und nicht umgekehrt, bietet tkIS zwei Verfahren an, mit denen nahezu alle festen Eintragsstoffe abgedeckt werden können:

Das PRENFLO® Flugstromverfahren, das oberhalb des Ascheschmelzpunktes operiert, ist in zwei Varianten erhältlich.

Das HTWTM Wirbelschichtverfahren hingegen arbeitet unterhalb des Ascheschmelzpunktes.