Skip Navigation
Ammonia

Dampfreformerrohre

Der urheberrechtlich geschützte von oben befeuerte Dampfreformer von Uhde

In den mit einem Katalysator gefüllten Reformerrohren erfolgt die Wärmeübertragung bei einer Metalltemperatur zwischen 850°C und 1000 C. Die Lebensdauer der einzelnen Komponenten, wie z. B. der Reformerrohre, ist zwangsläufig begrenzt aufgrund der kombinierten Auswirkungen von Verschleiß, wechselnden thermischen und mechanischen Beanspruchungen, äußerer und innerer Oxidation und Aufkohlung. Es ist daher äußerst wichtig, ein geeignetes Rohrmaterial auszuwählen, um die Anzahl von heißen Verbindungen und Verteilern zu reduzieren und einheitliche Betriebsbedingungen aufrechtzuerhalten.

Die Rohre des Uhde-Reformers bestehen aus einem im Schleudergussverfahren hergestellten hochlegierten Stahl mit einer hohen Zeitstandfestigkeit. Dies ermöglicht eine geringere Wandstärke, führt zu geringeren thermischen Belastungen und ermöglicht außerdem einen hohen Wärmestrom. Infolgedessen ist es möglich, Reformerrohre mit einem größeren Durchmesser zu verwenden, wodurch sich die Anzahl der Rohre und die Größe des Reformers an sich reduzieren lassen.

Deckenbefeuerung und der Prozessablauf in den Rohren von oben nach unten führen zu einem sehr gleichmäßigen Temperaturprofil über die gesamte Länge der Reformerrohre.

Nach oben