Skip Navigation
Koksofenbatterien

Koksofenbatterien

Über 80% aller Koksofenbatterien weltweit werden mit Nebengewinnungsanlagen betrieben. Zusammen mit unseren Kunden erarbeiten wir kostengünstige Anlagenkonzepte, abgestimmt auf die lokale Infrastruktur. In bestehende Anlagen integrieren wir neue Einzelbatterien; für komplett neue Standorte setzen wir für unsere Kunden bevorzugt kompakte Großraumofenbatterien ein, die einen besonders effizienten Betrieb ermöglichen.

Einige herausragende Beispiele für Großkokereien nach diesem Prinzip:

  • Schwelgern (8,4 m Kammerhöhe, 2,6 Mio. t/Jahr Koks)
  • Hyundai (7,6 m Ofenhöhe, 5,0 Mio. t/Jahr Koks)
  • POSCO Gwangyang (7,6 m Ofenhöhe, 2,8 Mio. t/Jahr Koks)

Bei nahezu allen Projekten der letzten 10 Jahre kamen besonders emissionsarme Verfahren zum Einsatz, beispielsweise die Einzelkammerdruckregelung EnviBAT sowie Löschtürme mit extrem niedriger Staubemission, sogenannte „Low Emission Quench Towers“ (LEQT) wie z. B. CSQ.

Für Standorte mit hohen Energiekosten, die keinen Energieverbund mit dem Hüttenwerk benötigen, ist die Heat-Recovery-Technik ideal. Dabei wird das bei der Verkokung entstehende Rohgas in den Öfen verbrannt und erzeugt so direkt die für die Verkokung benötigte Wärme. Aus dem Abgas kann zusätzlich elektrische Energie zurückgewonnen werden.

Nach oben