Skip Navigation
Key

Qualitätsoptimierung von Stahlwerksschlacken mittels Injektion von Quarzsand

Bei der Stahlerzeugung im Konverter fallen große Schlackenmengen an. Wegen ihres hohen Anteils an Freikalk und Magnesiumoxid sind Konverterschlacken nicht volumenstabil.

Durch das Einblasen von SiO2-haltigen Stoffen wie Quarzsand, Gießerei-Altsand oder Glasbruch können die Gehalte von freiem Kalk und Magnesiumoxid gezielt auf Werte < 0,1% verringert werden. Die so konditionierte Schlacke ist ein wertvoller Grundstoff für den Straßenbau.

Mit dem Bau der weltweit ersten industriellen Anlage verfügt thyssenkrupp Industrial Solutions über die Anlagentechnik und das metallurgische Know-how für die gezielte Verringerung der Freikalk- und Magnesiumoxidgehalte in Konverterschlacken.

Nach oben