You are using Internet Explorer 11 or earlier, this browser is no longer supported by this website. We suggest to use a modern browser.

tkIS Indien - die verlängerte Werkbank

Das Potenzial erkennen & realisieren

Die Umsetzung der Vision der Uhde GmbH, ihre indische Konzerngesellschaft tkIS India (damals Uhde India Limited) vollständig auszurüsten, begann früh. Mitte der 80er Jahre begann Uhde systematisch damit, die Ingenieurteams von tkIS India mit den UTE (Uhde Total Engineering) Systemen, Codes und Standards für Projekte in seinem Düngemittel-Technologieportfolio für Nitrate & stickstoffhaltige Düngemittel - nämlich Ammoniak, Ammoniumnitrat, Harnstoff-Ammoniumnitrat & Kalkammoniumnitrat - vertraut zu machen. Abgesehen vom Technologieportfolio passte die Entscheidung gut zur Vision, die die Uhde GmbH für die Region Indien hatte - als wachsende Nation mit einer Agrarwirtschaft würde das Land in den kommenden Jahren Düngemittelanlagen benötigen. Der Düngemittelsektor wurde daher als erstes für die Synergie mit dem Konzernunternehmen ausgewählt.

Mitte der 80er bis Anfang der 90er Jahre besuchte eine Reihe von Dortmunder Ingenieuren tkIS India, um sich von den wachsenden Kompetenzen des indischen Teams zu überzeugen.

Die Synergie beginnt

1988 betraute Uhde tkIS India mit dem ersten in einer langen Reihe von "Workshare-Projekten", als die Detailplanung und Bauüberwachung für ein Megaprojekt zur Realisierung eines Ammoniak-Salpetersäure-Ammoniumnitrat-Komplexes für Abu Qir Fertilizers in Ägypten vergeben wurde. Das Projekt war ein Vorbote für weitere wichtige und große Projekte im Bereich der Nitratdüngemittel. In den Folgejahren nahm die Uhde GmbH die Unterstützung von tkIS India in Form von Detail Engineering für Projekte in Thailand, Katar, Saudi-Arabien, Chile, Myanmar, Algerien, USA und Ägypten in Anspruch (siehe Zeitleiste). Bei einigen dieser Projekte, wie z.B. dem SAFCO-Projekt, war die Mega-Task-Force in Indien angesiedelt, mit einem multikulturellen Team von Spezialisten.

Wie der Werkbank-Status erreicht wurde

  • tkIS India akquiriert neue Projekte basierend auf der Technologie des Gruppenportfolios

  • Erhöht die Belegschaft, um neue Projekte auszuführen. Innerhalb eines Jahrzehnts nach der Gründung steigt die Teamstärke auf 350 im Jahr 1987 (Versiebenfachung)

  • tkIS-India-Ingenieure eignen sich Fachwissen über die Systeme und Arbeitsmethoden der Uhde GmbH an - nach Abordnungen und Schulungen der Teams durch Spezialisten der Muttergesellschaft. Indische Experten arbeiten in Abstimmung mit Experten aus Deutschland in leitenden Funktionen wie EM, Area Manager, Lead Engineer etc.

  • tkIS Indien übernimmt die UTE-Arbeitsmethoden und -Werkzeuge und erreicht die Qualitätszertifizierung nach dem Vorbild der Uhde GmbH

  • Engineering-Software wird entsprechend den Kundenanforderungen und Branchentrends eingeführt. CAD und PDMS ersetzen technische Zeichnungen, die mit traditionellen Methoden wie Zeichnen erstellt werden

  • tkIS India initiiert ein Wissensmanagement-System für abgeschlossene Projekte. Lessons Learned Sessions und umfassende Datenbanken werden eingeführt und gefördert

  • Standardisierung wird für alle wichtigen Arbeitsprozesse eingeführt

  • tkIS-Indien-Experten nehmen in leitenden Positionen an globalen Engineering-Meetings teil

  • tkIS India entwickelt Expertise in Engineering-Projekten, die auf Technologien von Drittanbietern basieren, und arbeitet dabei mit weltweit führenden Lizenzgebern zusammen

SAFCO, Saudi Arabia

Ammonia-Urea Komplex mit Reformerpaket

CF Industries Holdings, USA

Komplexe für Ammonia-Urea, Urea Granulation, Salpetersäure & Ureaammoniumnitrat

Meilensteine in der Petrochemie

QAPCO Petrochemical Corporation, Qatar

Anlage für Polyethylen geriner Dichte

Egyptian Propylene & Polypropylene Company, Egypt

Propylene/Polyproylene Komplex

Meilensteine in der Chlor-Alkali Industrie

Qatar Vinyl Corporation, Qatar

Chlor-Alkali Umwandlung Membranzellenprojekt

Tessenderlo Chemie, Belgien

Chlor-Alkali & EDC-VCM Komplex

Weltweit größter Single-Train-Ammoniak-Harnstoff-Komplex mit Reformer-Paket

Spotlight - SAFCO Saudi-Arabien

tkIS Indien erbrachte Detail Engineering Services für den Hauptauftragnehmer (tkIS Deutschland). Der Komplex wurde im Jahr 2007 an den Kunden übergeben.

Besitzer: Saudi Arabian Fertilizer Company (SAFCO), Königreich Saudi-Arabien

EPC-Auftragnehmer: UHDE Gmbh, Deutschland

Engineering-Auftragnehmer: tkIS India (Uhde India), Mumbai, Indien

Saudi Arabian Fertiliser Co, KSA: Kunde:

tkIS Deutschland: Hauptauftragnehmer

tkIS Indien: Detail Engineering

Dies ist die weltweit größte Single Train Ammonia Plant mit 3,300 MTPD. In der Ammoniak-Anlage kommt die Uhde-Doppeldruck-Technologie zum Einsatz. Das komplette Engineering für diesen Mega-Komplex aus Ammoniak, Harnstoff, Versorgungseinrichtungen und Nebenanlagen wurde von tkIS India von ihren Büros in Mumbai und Pune aus gemeinsam durchgeführt.

Die Größenordnung des Auftrags lässt sich anhand der folgenden Highlights zusammenfassen:

  • 360

    P&Ids

  • 660

    Equipment (inkl. 25 Dampfturbinen und 15 Kompressoren)

  • 6,350

    Anzahl der Rohrleitungen

  • 9,000

    Tonnen Rohrleitungen

360

P&Ids

660

Equipment (inkl. 25 Dampfturbinen und 15 Kompressoren)

6,350

Anzahl der Rohrleitungen

9,000

Tonnen Rohrleitungen

  • 1,800+

    Bau- und Konstruktionszeichnungen

  • 9,300+

    E/A-Zahl

  • 1,300 km

    Elektrische Kabel

  • 50,000 m³

    Beton

1,800+

Bau- und Konstruktionszeichnungen

9,300+

E/A-Zahl

1,300 km

Elektrische Kabel

50,000 m³

Beton

Hauptbestandteile und deren Kapazitäten

  • 3,300 mtpd

    Ammoniakkapazität (Zweidruck)

  • 3,250 mtpd

    Harnstoffanlage

  • 3,600 mtpd

    Harnstoffgranulationsanlage (Single Train)

3,300 mtpd

Ammoniakkapazität (Zweidruck)

3,250 mtpd

Harnstoffanlage

3,600 mtpd

Harnstoffgranulationsanlage (Single Train)

  • Spezielle Anforderungen, die innovatives Arbeiten erfordern

  • tkIS Indien hat tkIS Deutschland bei der Erstellung von technischen Angeboten und Bestellanforderungen über SAP MM unterstützt.

  • Erstmalige Implementierung von ICAPS für MC-Systeme. tkIS Indien unterstützte tkIS Deutschland bei der Bereitstellung von Inputs aus verschiedenen Engineering-Anwendungen wie z.B. Comos EQ, Comos EI, IRP etc.

  • Erstmalige Bearbeitung umfangreicher Dokumente durch DMS.

  • Typischer Engineering-Tag (Kontrollraum-Meetings, LE-Briefing, Kunden-TkIS-Team-Meeting, Projekt-Review-Meeting etc.

  • Die Projektabwicklung erfolgte im Task-Force-Konzept. Jeder Tag begann mit einem kurzen Überblicksmeeting am Morgen mit allen wichtigen Managern der Task Force, um kritische Probleme zu besprechen und zu schließen, gefolgt von detaillierten Meetings / Lösungen im Laufe des Tages. Die Meetings waren sehr fokussiert und offen, um Optionen / Lösungen zu finden, um die Projektverpflichtungen zu erfüllen.

  • Größe und Zusammensetzung der Task Force

  • In der Spitze waren mehr als 350 technische Fachleute für den Auftrag im Einsatz. Das Projekt umfasste ca. 450.000 Arbeitsstunden an Ingenieuren und Projektmanagern von tkIS India.

  • Meilensteine des Projekts im Vergleich zum Zeitplan

  • Vom ersten Kontakt im April 2003 an dauerte es ca. 20 Monate bis zur Fertigstellung des Haupt-Engineerings und insgesamt 36 Monate bis zur Inbetriebnahme der Anlage

  • Belobigungen vom Kunden

  • Die Modellüberprüfung mit dem Kunden wurde erfolgreich am 4., 7. und 10. Monat vom EDC bei tkIS Deutschland mit voller Zufriedenheit des SABIC-Kunden durchgeführt.

Große technische, bauliche und kulturelle Herausforderungen

  • Der Projektumfang für tkIS India umfasste die Beteiligung am Basic Engineering, das komplette Detail Engineering, Beschaffungsleistungen (Rohrleitungen, Elektro- und Instrumentierungsteile), Bauüberwachungsleistungen und Inbetriebnahmeservices für die oben genannten Anlagen.

  • Das Engineering für den gesamten Komplex wurde mit dem 3D-PDMS-Tool durchgeführt, wobei verschiedene Agenturen auf der ganzen Welt mit modernsten Kommunikationswerkzeugen und -systemen integriert wurden.

  • Das Engineering für einen solchen Megakomplex mit sehr großer Kapazität stellt mehrere Herausforderungen bei der Konstruktion von großvolumigen Ausrüstungen dar, wie z.B. - ein einzelner Reformer mit einer hohen Anzahl von Rohren; Hochdruckausrüstungen mit einem Auslegungsdruck von 240 bar und einer Temperatur von 350º C und Rohrleitungen mit einem Auslegungsdruck von 235 bar und einer Temperatur von 493º C, wobei hochentwickelte Spannungsanalysetechniken insbesondere für rotierende Ausrüstungen wie z.B. Kompressoren, Dampfturbinen, Semi-Lean-Solvent-Pumpen usw. eingesetzt werden.

  • Der Untergrund stellte eine große Herausforderung für das Engineering dar, da das 72"-GFK-Kühlwasser-/Seewassernetz inmitten von elektrischen Kabelgräben, Fundamenten und anderen Anlagenentwässerungssystemen verlegt wurde.

Besondere Synergie zwischen tkIS und uns; Rolle der indischen Fachleute

  • Ca. 65 Ingenieure aus verschiedenen Disziplinen von tkIS Indien nahmen am Basic Engineering bei tkIS Deutschland mit einer Gesamtdeputation von ca. 180 Mannmonaten teil. Spannungsanalysen ( Limit 1/2/3) für komplexe rotierende Anlagen wie z.B. Kompressoren, Dampfturbinen etc. wurden komplett von tkIS Indien Stress-Ingenieuren bearbeitet. tkIS Deutschland führte Reviews durch Spezialisten durch.

  • 10 Schlüsselspezialisten von tkIS Deutschland für technische Disziplinen, vor allem für Rohrleitungen und Bau, wurden zu tkIS Indien entsandt. Der technische Leiter des Projekts war bei tkIS Indien stationiert. Spezialisten aus anderen Disziplinen, wie z.B. der Spannungsanalyse, wurden bei Bedarf zu kurzfristigen Besuchen entsandt.

Die Durchführung des SAFCO-4-Projekts brachte das Beste der Fähigkeiten und des Fachwissens von tkIS India zum Vorschein, in Bezug auf technisches Wissen, RFC-Dokumente, Handhabung der schieren Menge, kritisches Schnittstellenmanagement, IT-Tools und Systeme, Beschaffungsdienste und Ressourcenmanagement für den Projekterfolg. Mit der kontinuierlichen Unterstützung und Zusammenarbeit der tkIS AG als globales Team lieferte tkIS India die weltweit erste einsträngige Ammoniakanlage mit technischer Exzellenz zur Zufriedenheit des Kunden. Die Projektdurchführung förderte auch den Wettbewerb zwischen den Ammoniak-, Harnstoff- und O&U-Anlagen für das Projekt, um herausragende Leistungen zu erbringen
S Gnanasekar
Engineering Manager für das SAFCO Projekt
Die Arbeit an einem Projekt wie SAFCO-4, das voller technischer Komplexität und Herausforderungen steckt, ist für jeden leitenden Ingenieur in seiner beruflichen Laufbahn ein wahr gewordener Traum. Die Fertigstellung der Layouts in der Anfangsphase des Detail-Engineerings, das Design und die Belastungsanalyse für ein umfangreiches Hochdruck- und Hochtemperatur-Dampfnetzwerk einschließlich der Dampfturbinenantriebe, das Engineering des Ammoniak-Synthesekreislaufs mit Zweidrucktechnologie und die Handhabung des massiven Netzwerks von Seewasser- und Kühlwasserrohren mit großem Durchmesser waren nur einige der technischen Errungenschaften in diesem Projekt.
A.P. Kelkar
Lead Engineer der Rohrleitungen für das SAFCO Projekt

Die verlängerte Werkbank bei der Arbeit