Der Kubria® Kegelbrecher: Zur Zerkleinerung von Granit, Basalt, Kies und anderem Hartgestein im Bergbau und in der Zementindustrie

Der Kubria® Kegelbrecher von thyssenkrupp bewährt sich seit vielen Jahren unter härtesten Einsatzbedingungen im Bereich der Zerkleinerung von Hartgestein, wo höchste Verfügbarkeit und erstklassige Produktqualität gefordert sind.

Er wird hauptsächlich in der Steine- und Erdenindustrie zur sekundären und tertiären Zerkleinerung von Granit, Basalt, Kies und anderem Hartgestein sowie im Bergbau und in der Zementindustrie eingesetzt.

Der Kubria Kegelbrecher von thyssenkrupp

Aufbau und Funktion des Kubria® Kegelbrechers

Der Kubria® Kegelbrecher verfügt über eine hydraulisch abgestützte Achse und ein feststehendes Gehäuse. Die Zerkleinerung erfolgt im Brechraum zwischen dem außenliegenden Brechring und dem mit einem Mantel ausgekleideten Brechkegel, der im unteren Teil des Brechers exzentrisch angetrieben wird.

Die Geometrie des Brechraums und der Hub des Kegels können individuell an die spezifische Zerkleinerungsaufgabe angepasst werden, die sich aus den Eigenschaften des Aufgabematerials und dem gewünschten Produkt ergibt. Dieses modulare Konzept ist besonders wichtig, wenn sich die Rohstoffeigenschaften oder die Anforderungen an das Produkt während der Nutzungsdauer des Brechers ändern.

Die Brechwerkzeuge im Kegelbrecher sind aus verschleißfestem Manganhartstahl gefertigt und können leicht ausgetauscht werden. Da alle Verschleißteile und inneren Bauteile von oben zugänglich sind, ist der Brecher sehr wartungsfreundlich.

Der untere Hydraulikzylinder trägt die Achse und dient zur Einstellung des Brechspalts. Wenn Fremdmetall in den Brechraum gelangt, wird die Achse automatisch abgesenkt, so dass der Fremdkörper weitgehend schadlos den Brechraum passieren kann. Der Brecher kann optional mit einem hydrostatischen Axiallager ausgestattet werden, das nahezu verschleißfrei arbeitet und es ermöglicht, extrem harte Materialien zu verarbeiten.

Der Kubria®-Brecher wird typischerweise mit der bewährten Kubriamatik-Steuerung geliefert, die in die übergeordnete Anlagensteuerung und die dynamische Prozessanzeige der Gesamtanlage integriert werden kann. Mit der Kubriamatik-Steuerung können alle Einstellungen und -Parameter des Brechers während des Betriebs überwacht und geändert werden. Die Spalteinstellung wird automatisch nach einstellbaren Leistungs- und Druckgrenzwerten geregelt, um die Produktqualität konstant zu halten.

Alle Versionen der Kubria® Kegelbrecher zeichnen sich dadurch aus, dass das Material lange in der Brechkammer verweilt und somit durch entsprechend viele Hübe des Brechkegels zerkleinert wird. Dadurch entsteht ein Produkt mit hoher Kubizität und Bruchflächigkeit, welches alle gängigen Normen für Straßenschotter, Edelsplitt und Betonzuschlagstoffe erfüllt.


Kubria Kegelbrecher Arbeitsprinzip

Crushing-Prinzip

Einsatzbeispiel

Seit November 2017 ist ein neuer Kegelbrecher Kubria® F/M 90 aus dem Standardprogramm von thyssenkrupp Industrial Solutions in der Kiesaufbereitungsanlage Bornhöved der Firma Ernst Krebs in Deutschland in Betrieb. Das im Kubria® produzierte Material wird hauptsächlich als Zuschlagstoff für die Betonherstellung, aber auch für die Herstellung von Schotter und Splitt verwendet.

Die Ergebnisse einer Materialprüfung haben gezeigt, dass das Produkt die Erwartungen an Kornform und Bruchflächigkeit sogar übertrifft. Mit dem Einsatz des Kubria® Kegelbrechers kann Ernst Krebs den gestiegenen Anforderungen des Marktes heute und in Zukunft gerecht werden.

Der neue Kegelbrecher hilft uns, unsere Produkte für verschiedene Anwendungen in guter Qualität und zu einem wettbewerbsfähigen Preis anzubieten

Jürgen Schabow, Geschäftsführer von Ernst Krebs

Zusammenfassung

Die neue Kubria® Kegelbrecher-Baureihe von thyssenkrupp bietet der Naturstein- und Bergbauindustrie Maschinen für die Grob-, Mittel- und Feinzerkleinerung. Diese Maschinen verfügen über die neueste Technologie und bieten folgende Vorteile:

  • Zerkleinerung von hartem und mittelhartem Gestein sowie hochabrasivem Material: Granit, Basalt, Kies, Eisenerz, etc.
  • Einsatz in der zweiten, dritten und vierten Brechstufe
  • Sehr kubisches Endprodukt, das alle gängigen Normen erfüllt
  • Geringer Verschleiß und niedrige Betriebskosten
  • Schnelle Änderung der Spalteinstellungen und Produktgrößen
  • Variable Brechraum-Konfigurationen zur Anpassung an die Produktanforderungen
  • Einfache Wartung bei geringen Stillstandzeiten
  • Hohe Betriebssicherheit, Überlastschutz und Prozesskontrolle durch Kubriamatik-Steuerung
  • Geeignet für mobile, semimobile oder stationäre Anlagenkonzepte.

Datenblätter

Kegelbrecher