thyssenkrupp Prallbrecher für die Schotter- und Bergbauindustrie

Überall dort, wo mittelhartes und hartes Gestein zu Schotter, Splitt oder Sand verarbeitet wird, können Prallbrecher von thyssenkrupp zu einem effizienten Betrieb beitragen.

Typische Anwendungen sind das Brechen von Kalkstein, Dolomit, Gips und Phosphaten sowie die Zerkleinerung von Bauschutt und Asphalt. Die kompakte Bauweise ermöglicht den Einsatz sowohl in stationären als auch in semi-mobilen und mobilen Anlagen. Dabei zeichnen sich Prallbrecher von thyssenkrupp insbesondere durch einen hohen Zerkleinerungsgrad und ein kubisches, spannungsfreies Endprodukt aus. Durch den hohen Zerkleinerungsgrad der Prallbrecher von 1:10 bis 1:20 kann im Vergleich zu anderen Zerkleinerungskonzepten häufig eine Brechstufe im Aufbereitungsprozess eingespart werden.

Prallbrecher von thyssenkrupp Industrial Solutions

Aufbau und Funktion der thyssenkrupp Prallbrecher

Das Herzstück des Prallbrechers ist der schnelldrehende Rotor, der in einem gepanzerten Gehäuse arbeitet. Durch Ändern der Rotorgeschwindigkeit sowie durch einstellbare Prallwerke im Gehäuse kann der Zerkleinerungsprozess und damit das Produkt wesentlich beeinflusst werden.

Das Material wird über die Aufgabeöffnung in den Brecher geleitet und von den im Rotor fixierten Schlagleisten erfasst. Hier wird das Material durch die große kinetische Energie, mit der die Schlagleiste auf die Gesteinsbrocken trifft, zerkleinert. Dabei wird das Material an den natürlichen Bruchflächen zerschlagen und gegen das erste oder zweite Prallwerk geschleudert, wo es weiter zerkleinert wird. Von hier aus wird das Material wieder in den Schlagkreis des Rotors zurückgeführt. Dieser Prozess wiederholt sich, bis das zerkleinerte Material durch den verstellbaren Spalt zwischen Prallwerk und Rotor hindurchpasst und den Brechraum nach unten verlassen kann. Die Prallwerke des Brechers können von außen hydraulisch verstellt werden. So ist eine schnelle Anpassung des Brechraums an die Anforderungen des Betreibers möglich. Beim Eindringen von nicht brechbaren Fremdkörpern weichen diese in Richtung der Gehäuserückwand aus. Optional kann bei Primär- und Sekundär-Prallbrechern eine Mahlbahn eingebaut werden, die eine weitere Zerkleinerungsstufe darstellt. Im Wesentlichen dient diese aber zur Begrenzung des Maximalkorns und zur Kubizierung. Das Produkt sorgt aufgrund seiner Kubizität und Riss- und Spannungsfreiheit für hohe Stabilität im Straßenbau und im Beton.

Prallbrecher Grafik

Stark in der Grob- und Feinzerkleinerung

Das thyssenkrupp Prallbrecher-Portfolio umfasst drei Produktlinien: Primär-, Sekundär- und Tertiärbrecher, die sich in Größe, Form und Ausstattungsmöglichkeiten unterscheiden. Hierdurch ist es möglich, den richtigen Brecher für jede Anwendung auszuwählen.

thyssenkrupp Primärprallbrecher

Die größeren Primärbrecher eignen sich für große Aufgabekorngrößen und Durchsätze. Aufgabestücke mit Volumina von bis zu 2,5 m³ können verarbeitet und ein Endkorn P95 < 120 mm produziert werden. Wird zusätzlich eine Mahlbahn eingesetzt, kann ein feineres Endkorn im Bereich P95 < 80 mm erzielt werden.

thyssenkrupp Sekundärprallbrecher

Bei den Sekundärbrechern wird vorzerkleinertes Material mit Kantenlängen von 150 bis 280 mm aufgegeben. Dabei können auch härtere Gesteine wie Granit oder Basalt verarbeitet werden. Es lässt sich ein Produkt von in der Größe von < 35 mm herstellen. Auch Sekundärprallbrecher können mit einer Mahlbahn ausgestattet werden.

thyssenkrupp Tertiärprallbrecher

Tertiärbrecher werden zur Sand- und Splittherstellung eingesetzt. Sie werden mit sehr hohen Rotorgeschwindigkeiten betrieben. Die Rotoren werden teilweise nur mit zwei Schlagleisten bestückt, um das Eindringen des Materials in den Schlagkreis des Rotors zu gewährleisten. Bei Aufgabestückgrößen bis zu 20 mm können z. B. Sande mit einer Körnung von < 4 mm produziert werden.

Unser reversibler Prallbrecher – der variopactor®

Unser tertiärer Prallbrecher – der variopactor®

variopactor® ist der neu entwickelte reversible Prallbrecher von thyssenkrupp Industrial Solutions. Der modulare Aufbau ermöglicht die flexible Anpassung an verschiedene Aufgabenstellungen. Die Nutzung unterschiedlicher Rotore, Prallwerke und der optionalen Mahlbahn ermöglicht die Produktion von Schotter, Splitt oder Brechsand. Variabilität, eine konstante Produktqualität mit hoher Kubizität und deutlich verkürzte Wartungszeiten zeichnen den variopactor® aus. Um eine effizienzsteigernde Systemlösung zu schaffen, lässt er sich problemlos in bestehende Anlagen integrieren. Kunden profitieren von unserer langjährigen Erfahrung aus der Herstellung zuverlässiger Maschinen und Anlagen für die Aufbereitungstechnik.

Datenblätter

variopactor®

variopactor® Website

Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren!

Minimaler Wartungsaufwand bei maximaler Sicherheit

Beim Betrieb von schnelldrehenden Zerkleinerungsmaschinen tritt unvermeidlich Verschleiß auf. Dieser entsteht bei Prallbrechern hauptsächlich an den Schlagleisten, den Prallwerken, eventuell an den Mahlbalken und an der Schleißauskleidung innerhalb des Gehäuses. Hier kommt es besonders auf gute Zugänglichkeit der verschleißintensiven Bereiche des Brechers sowie auf eine gute und gefahrenfreie Handhabbarkeit der auszutauschenden Teile an. Daher lässt sich der gesamte obere Gehäuseteil hydraulisch öffnen und ermöglicht dem Service-Personal einen komfortablen und sicheren Zugang zu Brechraum und Rotor. Bei der Handhabung schwerer Teile stehen sicherheitstechnische Aspekte im Vordergrund. Hierfür werden sichere und nutzerfreundliche Vorrichtungen für einen schnellen und sicheren Wechsel von Verschleißteilen zur Verfügung gestellt.

Vorteile der thyssenkrupp Prallbrecher

Für die Produktion von Schotter, Splitten und Sanden insbesondere auf der Basis von Kalkstein stellt die Prallzerkleinerung die optimale Form der Aufbereitung dar. Prallbrecher sind als Einzelmaschinen oder innerhalb von komplexen Aufbereitungsanlagen weltweit im Einsatz. Sie produzieren die idealen Zuschlagstoffe für den Straßenbau und für Beton. Die Hauptvorteile dieser Brecher sind unter anderem:

  • Hohes Zerkleinerungsverhältnis
  • Kubisches, spannungs- und rissfreies Korn
  • Gute Einstellbarkeit der Produktkurven
  • Konstante Produktqualität
  • Hohe Wartungsfreundlichkeit