You are using Internet Explorer 11 or earlier, this browser is no longer supported by this website. We suggest to use a modern browser.

Unser Online-Magazin Insights: Geschichten, Interviews und mehr

<p>Unser Online-Magazin Insights: Geschichten, Interviews und mehr</p>

Moderne Lösungen für die Brech- und Siebtechnik

Moderne L&#246;sungen f&#252;r die Brech- und Siebtechnik

#grey2green - Unsere Vision eines grünen polysius®-Zementwerks

#grey2green - Unsere Vision eines gr&#252;nen polysius&#174;-Zementwerks

100 Jahre thyssenkrupp Uhde

100 Jahre thyssenkrupp Uhde

Erhöhung der Anlagenleistung?

Steigern Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit mit unseren 360 Grad Anlagen-Services

<p>Erh&#246;hung der Anlagenleistung?</p>

Aktuelle Pressemeldungen

10/7/21

Ausbau auf 5 Gigawatt jährliche Fertigungskapazität: thyssenkrupp in allen drei Wasserstoff-Leitprojekten des BMBF vertreten

Zur Pressemeldung
10/6/21

Aus alten Minen werden Energiespeicher: thyssenkrupp Uhde Südafrika gewinnt Studie und unterzeichnet eine Vereinbarung mit Pumped Hydro Storage Sweden AB

  • Speicherung von erneuerbarer Energie zu geringen Kosten und mit hohem Wirkungsgrad

  • Vormachbarkeitsstudie für ein Projekt zusammen mit Wismut GmbH

thyssenkrupp Uhde South Africa wurde zusammen mit der Wismut GmbH beauftragt, eine Vormachbarkeitsstudie für ein "Renewable Underground Pumped Hydroelectric Energy Storage"-Projekt (RUPHES) an einem konkreten Standort mit einem südafrikanischen Bergbauunternehmen durchzuführen. thyssenkrupp arbeitet dabei mit internationalen Spezialunternehmen zusammen, um die Sanierung von Bergwerken zu erleichtern.  Bereits im vergangenen Jahr hatte thyssenkrupp Uhde einen Kooperationsvertrag mit dem Bergbausanierer Wismut GmbH in Deutschland unterzeichnet.  Die internationale Zusammenarbeit wurde nun kürzlich durch eine Vereinbarung mit der Pumped Hydro Storage Sweden AB erweitert. 

Mit der Zunahme der erneuerbaren Energieerzeugung steigt auch der Bedarf an Energiespeichern.  Unterirdische Pumpspeicherkraftwerke in stillgelegten Bergwerken können – in Verbindung mit Solar- und Windenergie – zuverlässig grüne Energie bereitstellen, wenn sie gebraucht wird.  Die Umwidmung von erschöpften Goldminen für die sogenannte RUPHES ((Renewable underground pumped hydro storage) ermöglicht kurze Bauzeiten und geringe Kosten. Der Hauptgrund dafür: Durch den Goldabbau sind bereits die unterirdischen Wasserspeicher entstanden, die üblicherweise die kostspieligsten Komponenten von Pumpspeicherkraftwerken sind. Sie müssen nur noch an den neuen Zweck angepasst werden.

Genau das macht Pumped Hydro Storage Sweden, ein Teil des Unternehmens Sustainable Energy Solutions. Das Unternehmen entwickelt derzeit ein unterirdisches Pumpspeicherprojekt mit einer Leistung von 2 MW/8 MWh in einer stillgelegten Eisenmine in Aland, Finnland.  Das Projekt wird sowohl von der Europäischen Kommission als auch von der schwedischen Energieagentur unterstützt und soll im Dezember 2023 in Betrieb genommen werden.  Dieses Projekt soll zeigen, dass sich die Bauzeiten und -kosten bei der Nutzung von Bergwerkstunneln für die Speicherung von Pumpenergie reduzieren lassen, wie dies auch bei einem ähnlichen Projekt in der Kidston-Goldmine in Australien der Fall war.

Bewährte, wettbewerbsfähige Lösung für einen wichtigen Trend in Afrika

Als die wahrscheinlich ausgereifteste Energiespeichertechnologie, die derzeit verfügbar ist, macht die Pumpspeicher-Wasserkraft 97 % der weltweiten Speicherkapazität aus.  Außergewöhnlich große hydraulische Förderhöhen und eine stabile Hartgestein-Geologie machen ultratiefe Goldminen ideal für die Umsetzung des Konzepts und für die Erzeugung von international wettbewerbsfähigem, zuverlässigem Ökostrom sowie grünem Wasserstoff und grünem Ammoniak. Nur zum Vergleich: Im Juni 2021 gab ein südafrikanisches Goldminenunternehmen bekannt, dass es in der Lage ist, Strom aus Sonnenenergie zu einem Preis von US-$ 1,1c/kWh zu produzieren.  Dieser Preis liegt fast gleichauf mit dem besten internationalen Solarpreis von US-$ 1,04c/kWh, der bei einer Ausschreibung in Saudi-Arabien erzielt wurde.  Die Tatsache, dass Südafrika über Solar- und Windressourcen von Weltrang verfügt, findet sowohl in der lokalen Regierung als auch in der Industrie immer mehr Anklang. Ebenso die Tatsache, dass es billiger ist, Strom aus südafrikanischen erneuerbaren Energien zu erzeugen, als dort Strom durch den Import von Gas zu produzieren. 

 

Über thyssenkrupp Uhde:

Die Business Unit thyssenkrupp Uhde verfügt über einzigartige Technologie-Expertise und jahrzehntelanges globales Know-how im Chemieanlagenbau, von der Planung über den Bau bis hin zum umfassenden Service. Wir entwickeln innovative Verfahren und Produkte für eine nachhaltigere Zukunft und tragen so zum langfristigen Erfolg unserer Kunden in nahezu allen Bereichen der chemischen Industrie bei. Unser Portfolio umfasst unter anderem führende Technologien zur Produktion von Basischemikalien, Düngemitteln und Kunststoffen sowie komplette Wertschöpfungsketten für grünen Wasserstoff und nachhaltige Chemikalien.

Über Wismut GmbH:

Die Wismut GmbH wurde 1991 gegründet, um Uranabbaustätten in Südostdeutschland zu sanieren, die die SDAG Wismut als weltgrößter Einzeluranproduzent während des Kalten Krieges hinterlassen hat. Die Wismut GmbH, die sich vollständig im Besitz der deutschen Bundesregierung befindet, hat bis heute fast 7 Mrd. € für eines der weltweit größten und komplexesten Sanierungsprogramme ausgegeben. Als führendes Unternehmen in diesem Bereich mit Projekten in der ganzen Welt konzentriert sich Wismut zunehmend auf die Entwicklung innovativer und nachhaltiger Lösungen für die Stilllegung von Bergwerken, für die Nachbetriebs-Phase sowie für Sanierungen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.wismut.de.

 

Kontakt:

thyssenkrupp Uhde
Christian Dill
Communications Manager
Tel.: +49 231 547 3334
E-Mail: christian.dill@thyssenkrupp.com

Wismut GmbH
Frank Wolf
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Phone: +49 (0) 371 8120-150
E-mail: info@wismut.de

 

Zur Pressemeldung
8/9/21

thyssenkrupp führt technische Studie zur Entwicklung eines grünen Wasserstoff-Ammoniak-Projekts für Helios Industry durch

  • thyssenkrupp Technologie- und Studien-Know-how für erstes grünes Wasserstoff- und grünes Ammoniak-Projekt in Abu Dhabi

  • Helios wird die erste grüne Ammoniakanlage in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) betreiben

 thyssenkrupp hat von dem emiratischen Unternehmen Helios den Auftrag erhalten, eine technische Studie für ein neues Projekt für grünen Wasserstoff und grünes Ammoniak durchzuführen. In Kizad in Abu Dhabi, VAE, sollen eine Wasserelektrolyse-Anlage sowie eine Anlage zur nachhaltigen Ammoniak-Produktion auf Basis der thyssenkrupp-Technologie errichtet werden. Es wird die erste kommerzielle Anlage zur Herstellung von CO2-freiem Ammoniak aus erneuerbaren Ressourcen in den VAE sein. Die geplante Anlage wird thyssenkrupps Technologien für grünen Wasserstoff und grünes Ammoniak in eine grüne Wertschöpfungskette integrieren. Die erste Phase wird eine Multi-Megawatt-Elektrolyseur-Anlage und eine Ammoniak-Produktionsanlage mit einer Kapazität von 20.000 Tonnen pro Jahr umfassen, die im nächsten Schritt auf 200.000 Tonnen pro Jahr erhöht werden soll.

M. K. Saiyed, Managing Director von Helios: „Dieses Projekt ist ein wichtiger Meilenstein für die Umstellung der VAE auf eine kohlenstoffärmere, erneuerbare Energiezukunft. Die neue Anlage wird grünes Ammoniak produzieren, das als Energieträger einen einfachen Transport von erneuerbarer Energie z.B. per Schiff ermöglicht. Es kann auch als emissionsfreier Transportkraftstoff und in der Düngemittel- und Chemieindustrie verwendet werden.“

Sami Pelkonen, CEO der Business Unit Uhde von thyssenkrupp: „Wir freuen uns sehr, mit Helios zusammenzuarbeiten, um die VAE auf ihrem Weg in eine nachhaltige Zukunft zu unterstützen. Dabei bauen wir sowohl auf unsere innovativen Technologielösungen als auch auf die regionale und lokale Präsenz von thyssenkrupp und die lange Tradition als Partner in der Region.“

Integrierte Technologielösungen für eine CO2-freie, nachhaltige Zukunft

In der sich wandelnden Stromlandschaft hin zu erneuerbaren Energiequellen gibt es einen starken Bedarf an Technologien für die Energiespeicherung, den Netzausgleich und die sektorübergreifende Integration – nicht nur für elektrische Anwendungen, sondern auch für Transport, Heizung und die chemische Industrie. Als Spezialist für den chemischen Anlagenbau kann thyssenkrupp auf Basis seiner Wasserelektrolyse-Technologie verschiedene integrierte Lösungen anbieten. Dazu gehören zum Beispiel Verfahren zur Herstellung von nachhaltigem Ammoniak, Methanol und synthetischem Erdgas (SNG).

Über Helios Industry:

Das private Special Project Vehicle (SPV) Helios Industry plant mehr als 3,67 Mrd. AED (1 Mrd. USD) über mehrere Jahre in den Bau der Anlage zu investieren, die in zwei Phasen mit lokalen und internationalen Partnern entwickelt werden soll. Die Anlage soll 200.000 Tonnen grünes Ammoniak aus 40.000 Tonnen grünem Wasserstoff produzieren. Die Helios-Anlage in Kizad wird durch ein eigenes 800-Megawatt-Solarkraftwerk innerhalb von Kizad mit Strom versorgt und die Solarenergie nutzen, um Wasser zu elektrolysieren und Moleküle in Wasserstoff und Sauerstoff aufzuspalten. Bei Spitzenauslastung werden 40.000 Tonnen des bei diesem Prozess freigesetzten grünen Wasserstoffs zur Herstellung von 200.000 Tonnen grünem Ammoniak verwendet.

Mehr Informationen: www.heliosindustry.com

Pressekontakte:

Katharina Immoor 
thyssenkrupp Uhde Chlorine Engineers
Communications green hydrogen
Tel.: +49 231 547 2863 
E-Mail: katharina.immoor@thyssenkrupp.com

Christian Dill
thyssenkrupp Uhde
Communications green ammonia
Tel.: +49 231 547 3334 
E-Mail: christian.dill@thyssenkrupp.com

Adel Hafiz Haloub
Helios Industry
Business development manager
Tel.: +971 50 167 9665
E-Mail: adel.hafiz@heliosindustry.com

 

Zur Pressemeldung
7/15/21

Emissionsarme Harnstoff-Granulierung: thyssenkrupp Fertilizer Technology gewinnt Auftrag von Abu Qir Fertilizers

  • UFT® Harnstoff Wirbelschicht-Granulierung erhöht Kapazität

  • Firmeneigenes Waschsystem minimiert Emissionen und Betriebskosten

thyssenkrupp Fertilizer Technology, ein Tochterunternehmen von thyssenkrupp Uhde, hat mit Abu Qir Fertilizers Co. einen Vertrag über die Modernisierung ihrer Harnstoff-Granulierung Abu Qir 3 in Alexandria, Ägypten, unterzeichnet. Für die zu modernisierende Anlage, die 2025 mit neuer Kapazität in Betrieb gehen soll, wird thyssenkrupp Fertilizer Technology die Lizenz, die Prozess Auslegung und Ausrüstung liefern. Dadurch kann die ursprüngliche Nennkapazität der UFT® Wirbelschicht- Granulierung von 2.000 Tonnen Harnstoff-Granulat am Tag auf 2.500 und mehr erhöht werden. Das firmeneigene horizontale Querstrom-Waschsystem minimiert Emissionen an Harnstoffstaub und Ammoniak erheblich. Erreicht wird dies durch eine geeignete Behandlung der Abluftströme aus der Harnstoff-Granulierung und auch aus der Harnstoff-Synthese.

Saad Ibrahim Abu El-Maati Hassan, Chairman und Managing Director von Abu Qir Fertilizers: "Mit dieser Erweiterung wird Abu Qir Fertilizers seine Position als führender Stickstoffdüngerproduzent in Ägypten festigen. Wir haben uns erneut für thyssenkrupp entschieden, um die modernste Technologie einzusetzen. Das hochmoderne Verfahren und das Know-how von thyssenkrupp steigern unsere Anlagenkapazität deutlich und senken gleichzeitig den Stromverbrauch pro produzierter Tonne granulierten Harnstoffs sowie die direkten Emissionen."

Dr. Matthias Potthoff, Geschäftsführer von thyssenkrupp Fertilizer Technology: "Wir freuen uns über das anhaltende Vertrauen unserer Kunden in unsere bewährten Lösungen. Unsere UFT®-Wirbelschichtgranulierung hilft, die Produktivität zu steigern und strenge Umweltstandards zu erfüllen, was in der globalen Düngemittelindustrie immer wichtiger wird, um die Anlagen und die Produktion zukunftssicher zu machen."

Die Abu Qir Fertilizer Company wurde 1976 in der Bucht von Abu Qir, 20km östlich von Alexandria gegründet und entwickelte sich zu einem der größten Produzenten von stickstoffhaltigen Düngemitteln im Nahen Osten. Nach einer langjährigen Geschäftsbeziehung mit thyssenkrupp Uhde, die alle Abu Qir-Anlagen gebaut hat, wurde die Harnstoff-Granulierung Abu Qir 3 im Jahr 1996 für eine Nennkapazität von 2.000mtpd ausgelegt. Die modernisierte Anlage wird in der Lage sein, 2.500mtpd Harnstoff-Granulat zu produzieren und hat eine Auslegungsmarge, um sogar eine Kapazität von 2.750mtpd zu erreichen.

thyssenkrupp Fertilizer Technology ist Eigentümer der richtungsweisenden UFT®- Wirbelschichtgranulierungstechnologie, die einen Marktanteil von über 70 % bezogen auf die installierte Harnstoffgranulierungskapazität hat. Das Unternehmen gehört zu thyssenkrupp Uhde und ist ein weltweiter Lizenzgeber für firmeneigene Technologien, die die gesamte Düngemittelindustrie unterstützen.

thyssenkrupp Uhde: thyssenkrupp Uhde verfügt über einzigartige Technologie-Expertise und jahrzehntelanges globales Know-how im Chemieanlagenbau, von der Planung über den Bau bis hin zu umfassenden Service. Wir entwickeln innovative Verfahren und Produkte für eine nachhaltigere Zukunft und tragen so zum langfristigen Erfolg unserer Kunden in nahezu allen Bereichen der chemischen Industrie bei. Unser Portfolio umfasst unter anderem führende Technologien zur Produktion von Basischemikalien, Düngemitteln und Kunststoffen sowie komplette Wertschöpfungsketten für grünen Wasserstoff und nachhaltige Chemikalien.

Kontakt:

thyssenkrupp Uhde

Christian Dill

Communications Manager

Tel.: +49 231 547 3334

E-Mail: christian.dill@thyssenkrupp.com

https://www.thyssenkrupp-industrial-solutions.com

100 Jahre Uhde: www.uhde100.de

Zur Pressemeldung
6/9/21

Digitalisierungs-Kooperation: MAN Energy Solutions und thyssenkrupp arbeiten am autonomen Betrieb von Turbomaschinen

Digitalisierungs-Kooperation: MAN Energy Solutions und thyssenkrupp arbeiten am autonomen Betrieb von Turbomaschinen

  • MAN Energy Solutions und thyssenkrupps Business Unit Uhde setzen KI für Ressourcenschonung und Effizienzgewinne ein

  • Autonomer Betrieb von Kompressorensträngen für Salpetersäureanlagen und weitere Anwendungen

MAN Energy Solutions und thyssenkrupps Business Unit Uhde wollen die Entwicklung, Erprobung und Vermarktung des autonomen Betreibens von Turbomaschinenanlagen für den Industriezweig der Salpetersäureproduktion vorantreiben und haben eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Für den Betrieb von Salpetersäureanlagen werden die beiden deutschen Großunternehmen zukünftig künstliche Intelligenz (KI) als Entscheidungsunterstützung einsetzen. Das wird unter Echtzeit-Berücksichtigung von Daten wie Produktpreis, Ertrag, Effizienz, Emissionen, Energiekosten, Prozessstabilität und prognostiziertem Wartungsbedarf stattfinden.

„Die Verschmelzung menschlicher Expertise mit Künstlicher Intelligenz ist ein Meilenstein für die Prozessindustrie. Der autonome Betrieb von Turbomaschinen bietet Vorteile bei Effizienz, Maschinenverfügbarkeit und -gesundheit sowie Emissionsreduktionen. KI-Algorithmen stellen sicher, dass Maschinen und Anlagen jederzeit zuverlässig und im optimalen Betriebspunkt fahren. Das führt zu weniger Ausfällen, steigert die Effizienz und schlägt sich positiv in den Betriebskosten nieder. Menschliche Eingriffe sind in der finalen Entwicklungsstufe dann nur noch für Wartungen notwendig – was wiederum zu weniger Reisekosten und reduzierten Emissionen führt. Die Entwicklung der Autonomie vereint somit die beiden strategischen Stoßrichtungen Digitalisierung und Dekarbonisierung“, erklärt Dr. Uwe Lauber, CEO von MAN Energy Solutions. „MAN Energy Solutions hält im Markt schon jetzt eine führende Position beim unbemannten Betrieb komplexer Kompressorstränge. Diesen Vorsprung wollen wir gemeinsam mit thyssenkrupp weiter ausbauen.“

Dr. Sami Pelkonen, CEO Business Unit Uhde: „Als einer der führenden Anbieter von Salpetersäureanlagen wird unsere Zusammenarbeit mit MAN Energy Solutions schon bald ganz neue Möglichkeiten eröffnen, um die Anlagen ebenso intelligent wie ressourcenschonend zu betreiben. Hier ergänzen sich unsere Technologie- und Digitalisierungskompetenzen ideal.“

Im Rahmen der Kooperation werden die von thyssenkrupp Uhde und MAN Energy Solutions entwickelten KI-Algorithmen und Advanced Automation Systeme sowie ein digitaler Controller für MAN Turbomaschinen weiterentwickelt, getestet und zu einer gemeinsamen digitalen, serienreifen Technologielösung verknüpft.

„Im Pandemiejahr 2020 konnte MAN Energy Solutions mit den auf MAN CEON basierenden digitalen Technologien komplexe Kompressorstränge aus der Ferne in Betrieb nehmen. Das Unternehmen hat zudem mit seinen Subsea-Kompressorsystemen in der Norwegischen See den unbemannten Dauerbetrieb seiner Turbomaschinenanlagen bereits erfolgreich demonstriert“, ergänzt Jörg Massopust, Head of Digital Sales & Alliances bei MAN Energy Solutions. „Gemeinsam mit thyssenkrupp wollen wir nun den nächsten Schritt gehen und die Entwicklung vom unbemannten zum autonomen Betrieb ermöglichen. Die Erfahrungen, die wir gemeinsam im Bereich der Salpetersäureindustrie sammeln, wollen wir später für weitere Segmente anwenden.“

Thore Lohmann, Head of Operating Unit Fertilizer and Methanol bei thyssenkrupp Uhde: „Das Thema der Digitalisierung wird immer wichtiger. Unsere Schwerpunkte hier sind der Einsatz künstlicher Intelligenz zur Verbesserung von Produkteigenschaften, Verbrauchszahlen und Wartungsintervallen, sowie weitergehender Automatisierung. Daher passt die Kooperation mit MAN Energy Solutions hervorragend in unsere Strategie.“. 

Über Chemical & Process Technologies / thyssenkrupp Uhde:

Die Business Unit Uhde verfügt über einzigartige Technologie-Expertise und jahrzehntelanges globales Know-how im Chemieanlagenbau, von der Planung über den Bau bis hin zum umfassenden Service. Wir entwickeln innovative Verfahren und Produkte für eine nachhaltigere Zukunft und tragen so zum langfristigen Erfolg unserer Kunden in nahezu allen Bereichen der chemischen Industrie bei. Unser Portfolio umfasst unter anderem führende Technologien zur Produktion von Basischemikalien, Düngemitteln und Kunststoffen sowie komplette Wertschöpfungsketten für grünen Wasserstoff und nachhaltige Chemikalien.

Kontakt:
Business Unit Uhde
Christian Dill
Communications Manager
Tel.: +49 231 547 3334
E-Mail:
christian.dill@thyssenkrupp.com

 

Über MAN Energy Solutions:
MAN Energy Solutions ebnet den Weg in eine klimaneutrale Weltwirtschaft. Ob Industrieproduktion, Energie- oder maritime Wirtschaft: Wir denken ganzheitlich und packen schon heute die Herausforderungen von morgen an – für eine nachhaltige Wertschöpfung unserer Kunden. In unserem Technologieportfolio steckt die Erfahrung aus über 250 Jahren Ingenieurstradition. MAN Energy Solutions hat seinen Hauptsitz in Deutschland und beschäftigt rund 14.000 Mitarbeiter an mehr als 120 Standorten weltweit. Unsere Kunde profitieren außerdem vom globalen Service-Center-Netzwerk unserer After-Sales Marke, MAN PrimeServ.

 

Kontakt MAN Energy Solutions:

Roberto Rubichi
Communications Manager
Tel.: +41 44 278 3325
E-Mail: roberto.rubichi@man-es.com
https://www.man-es.com/

Zur Pressemeldung
5/11/21

goovi®: thyssenkrupp stellt neues Multi-Schwingsieb vor

– Digitalisiertes Sieb mit intelligenter Steuerung

– Steigerung der Effizienz bei gleichzeitiger Reduzierung von Gewicht und Bauhöhe

– Innovative Lösung für die Sekundär- und Tertiärsiebung

goovi® heißt das neu entwickelte Multi-Schwingsieb von thyssenkrupp Industrial Solutions. Der Name ist Programm: goovi® sorgt bei der Sekundär- und Tertiärsiebung in der Kies- und Schotterindustrie, im Bergbau, in der Mineralienaufbereitung und im Recycling für good vibrations im Betrieb. Dabei kommt eine neuartige, patentierte Antriebstechnik zum Einsatz, die in Kombination mit einer innovativen Steuerung zu einer erheblichen Steigerung der betrieblichen Flexibilität, Produktqualität und Leistung bei gleichzeitig stark reduzierten Gewichten und Bauhöhen führt.

Achim Schönfelder, Head of Product Line Screens and Feeders bei thyssenkrupp Mining Technologies: „Mit dem goovi® lassen sich sämtliche Schwingungsformen (Kreis-, Linear- und Ellipsenschwingungen) in einer Maschine realisieren und ermöglichen so eine flexible Anpassung an wechselnde Aufgabenstellungen und Materialeigenschaften. Zudem ermöglicht die geringe Bauhöhe des goovi® den einfachen Einbau in bestehende Anlagen.“

Revolutionäres Antriebssystem

Das goovi® wird an vier verschiedenen Punkten, beidseitig jeweils vorne und hinten, angetrieben. Hierdurch ergibt sich ein optimaler Spannungsverlauf in den Seitenwänden und es kommen weniger drehende Teile zum Einsatz als bei herkömmlichen Sieben. Das führt zu deutlich reduzierten Gewichten und Bauhöhen sowie verringertem Wartungsaufwand und Verschleiß. An jedem Antriebspunkt sind jeweils zwei oder drei Standard-Unwuchtmotoren installiert, so dass jedes goovi®, abhängig von der Baugröße, von insgesamt 8 bzw. 12 Motoren angetrieben wird, die über eine mitgelieferte, patentierte SPS synchronisiert werden.

Intelligente Steuerung und flexible Betriebsweise

Mit der patentierten Steuerung lassen sich die Drehzahl und die Transportrichtung stufenlos verstellen, so dass alle wichtigen Betriebsparameter jederzeit optimal an die Erfordernisse der Produktion angepasst werden können. Darüber hinaus kann man mit dem goovi® während des Betriebs flexibel auf veränderte Materialeigenschaften (z. B. Feuchtigkeit) reagieren und die Verarbeitung siebkritischer Materialien optimieren.

Unterschiedliche Produktqualitäten können in Rezepten hinterlegt werden und bei Bedarf per Knopfdruck über den mitgelieferten Touchscreen abgerufen werden. Dabei kann das goovi® auch in Regelkreisläufe zur Produktoptimierung eingebunden werden. Zur Entfernung von Steckkorn gibt es eine vorprogrammierte Reinigungsfunktion. Das goovi® ist vollständig digitalisiert und kann in ein übergeordnetes Steuerungssystem eingebunden werden. Somit ebnet das goovi® den Weg für Industrie 4.0 in Aufbereitungsanlagen.

Peter Berlitz, Produktmanager für Siebe bei thyssenkupp Mining Technologies: „Zur Optimierung von Kosten und Lieferzeiten hat thyssenkrupp eine Standard-Baureihe entwickelt. Die Eindecker- und Zweidecker- Varianten stehen in sechs unterschiedlichen Breiten und vier unterschiedlichen Längen mit einer maximalen Siebfläche von 26 m² zur Verfügung. Aufgrund der einfachen, modularen Bauweise können aber auch individuelle und speziell auf den jeweiligen Anwendungsfall zugeschnittene Lösungen angeboten werden.“

Klicken Sie hier, um mehr über thyssenkrupp's Revolution in der Siebtechnik, den Multi-Schwingsieb goovi®, zu erfahren!

Zur Pressemeldung

Unsere Branchen

Mining
Mining
Weltweit führende Lösungen für Tagebautechnik, für den Transport, die Zerkleinerung und Aufbereitung von Rohstoffen. Mit unseren Planungs- und Serviceleistungen helfen wir Ihnen, Kosten zu senken und die Produktivität zu optimieren.
Chemie
Chemie
Wir realisieren komplette Chemieanlagen, von der Planung über die Beschaffung der Materialien und den Bau bis hin zu Services für Technik und Betrieb. Unsere Lösungen für Düngemittel, Basischemikalien, Elektrolyse, Polymere, Gastechnik, Öl & Gas sowie Biotechnologie und Hochdruckanwendungen sind zuverlässig, effizient und ressourcenschonend.
Zement
Zement
Wir sind einer der weltweit führenden Komplettanbieter für die Zementindustrie. Innovative Technologien, Verfahren und Maschinen schonen Ressourcen und Umwelt und garantieren unseren Kunden ein Höchstmaß an Produktivität und Wirtschaftlichkeit.
Stahl
Stahl
Unsere Lösungen für die Stahlbranche reichen vom Abbau der Erze bis zur Produktoptimierung: Erzgewinnung- und aufbereitung, Kokereitechnik, Metallurgie, Transport- und Lagerlösungen – effizient, robust und nach aktuellsten Umweltstandards.
Düngemittel
Düngemittel
Seit mehr als 90 Jahren planen und bauen wir Düngemittelanlagen. Auf diesem Gebiet sind wir weltweit führend und verfügen über erstklassige Technologien sowie ausgezeichnete Managementkompetenzen für Großprojekte.